9. Sinfoniekonzert

Werke von Messiaen, Mendelssohn Bartholdy, Brahms

Wochentag

Mittwoch

Datum

1. Juni 2022

Beginn

19.30 Uhr

Konzertformat

Orchesterkonzert

Bitte beachten Sie unsere pandemiebedingten Hinweise und Regelungen zu Ihrem Konzertbesuch.

Programm

HYMNE

Olivier Messiaen (1908-1992)

Sinfonie Nr. 5 D-Dur op. 107 »Reformation«

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77

Johannes Brahms (1833-1897)

Zweifellos hat das Violinkonzert von Johannes Brahms seinen Platz unter den großen Vertretern des romantischen Repertoires. Da es kein ausgesprochenes Virtuosenkonzert ist, nimmt die Zuhörer*innen bis heute vor allem die besondere Stimmung des Werks ein, das am sommerlichen Wörthersee entstand. Die glückliche Zeit hat sich in dem Konzert verewigt. Mit Frank Peter Zimmermann als Solist kehrt einer der größten deutschen Geiger nach Münster zurück, dessen Interpretation zweifelsohne eine besonders intensive sein wird.

Der erste Konzertteil widmet sich geistlichen Sphären. Als tiefgläubiger Katholik suchte Olivier Messiaen zeitlebens gleichzeitig Zugang und Verkündigung des Glaubensmysteriums durch seine Musik. Die HYMNE ist ein wunderbares Beispiel seines musikalischen Farbendenkens.

Mit seiner »Reformations«-Sinfonie lieferte Felix Mendelssohn Bartholdy 1830 vordergründig einen festlichen Beitrag zur 300-Jahrfeier der »Confessio Augustana« – natürlich unter Einbeziehung des Chorals »Ein feste Burg ist unser Gott«. Sie ist aber auch als persönliches Glaubensbekenntnis zu lesen, mit dem der konvertierte Jude seine gesellschaftliche Zugehörigkeit untermauern wollte.

Solist: Frank Peter Zimmermann, Violine

Frank Peter Zimmermann zählt zu den führenden Geigern unserer Zeit. Für seinen unverwechselbaren Ton, seine tiefe Musikalität und seinen scharfen Intellekt gepriesen arbeitet er seit mehr als drei Jahrzehnten mit allen bedeutenden Orchestern und renommierten Dirigenten der Welt zusammen. Er ist regelmäßig in allen bedeutenden Konzertsälen und bei den internationalen Festivals in Europa, Amerika, Asien und Australien als Solist zu Gast.

Zu den Höhepunkten der Saison 2021/22 im deutschsprachigen Raum zählen Konzerte mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Klaus Mäkelä, dem NDR Elbphilharmonie Orchester unter Manfred Honeck, den Bamberger Symphonikern unter Jakub Hrůša, mit dem Gewandhausorchester Leipzig und der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniele Gatti sowie eine Residenz beim Orchestre de la Suisse Romande unter Jonathan Nott.

Zimmermann erhielt eine Reihe von bedeutenden Preisen und Ehrungen, darunter den „Premio del Accademia Musicale Chigiana, Siena” (1990), den “Rheinischen Kulturpreis” (1994), den “Musikpreis” der Stadt Duisburg (2002), das “Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland” (2008) und den “Paul-Hindemith-Preis der Stadt Hanau” (2010).

1965 in Duisburg geboren begann Zimmermann als Fünfjähriger mit dem Geigenspiel und gab sein erstes Konzert mit Orchester bereits im Alter von zehn Jahren. Er studierte bei Valery Gradow, Saschko Gawriloff and Herman Krebbers.

Zimmermann spielt auf der Violine „Lady Inchiquin” von Antonio Stradivari (1711), die ihm freundlicherweise von der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, „Kunst im Landesbesitz”, zur Verfügung gestellt wird.

Quelle: Website Frank Peter Zimmermann

Dirigent: Golo Berg

Golo Berg ist seit über 30 Jahren als Dirigent tätig. In zahlreichen Sinfoniekonzerten dirigierte Golo Berg verschiedenste deutsche Orchester, für die stellvertretend das MDR-Sinfonieorchester Leipzig, die NDR-Radiophilharmonie Hannover, das Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Rundfunksinfonieorchester Berlin und die Hamburger Sinfoniker genannt seien. Auch im europäischen Ausland ist er ein gern gesehener Gast, so beispielsweise in Italien, Portugal, Österreich, der Schweiz und Großbritannien. Außerdem arbeitete er in letzter Zeit intensiv mit asiatischen Orchestern wie dem Tokyo Symphony Orchestra, dem Shanghai Symphony Orchestra, dem Nagoya Philharmonic Orchestra oder dem Kanagawa Philharmonic Orchestra.

Von 2012 bis 2017 war er Generalmusikdirektor am Theater Vorpommern. Seit der Spielzeit 2017/18 ist Golo Berg Generalmusikdirektor am Theater Münster und leitet das Sinfonieorchester Münster.

Weitere Termine für dieses Konzert

Dieses Konzert findet hier statt:

Address

Theater Münster, Neubrückenstr. 63, 48143 Münster

GPS

51.964364789535, 7.6293470444414

Weitere Konzerte in dieser Spielstätte

Zertifizierte Lüftungstechnik
im Theater Münster
2021 geprüft von der DTHG

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner